• carinajunkermeier

Die Vermännlichung der Frau!



Vor ein paar Tagen habe ich ein kostenloses Webinar zum Thema „Verletzte Weiblichkeit heilen“ gegeben. Es war WOW! Aber dadrüber möchte ich gar nicht soviel erzählen.


Denn vielmehr hat mir dieses Webinar den Anlass für meinen heutigen Blogpost gegeben.


Immer wieder bekomme ich in meinen Coachinggesprächen die Frage gestellt „Carina, wie schaffe ich es, nicht so schroff, hart und irgendwie männlich zu wirken?“

Und wenn ich dann frage, was sie sich stattdessen wünschen würden bekomme ich schnell die Antwort: „Naja, also diese gewisse Härte und Durchsetzungskraft braucht man ja schon im Alltag, sonst werden wir Frauen ja nicht wahrgenommen…“


Was bedeutet das also? Es ist ein Wunsch nach etwas da, was die wundervollen Frauen nicht in Worte fassen können, aber trotzdem spüren, dass da etwas ist, was fehlt.


In jeder „alltäglichen“ Situationen würden wir sagen, wenn wir uns was wünschen, aber noch nicht mal richtig wissen, was es genau ist sollten wir erstmal danach suchen und dann könnten wir schauen, wie wir diesen Wunsch in unser Leben ziehen können.


Und genau hier sage ich als Coach zu Dir: Tu das nicht! Tu Dir und Deiner Essenz das nicht an.


Denn jeder Tag, den Du nicht in Deiner ursprünglichen Energie verbringst ist meiner Meinung nach kein verschenkter Tag, sondern ein Tag, an dem Du einen Teil in Dir immer und immer weiter sterben lässt. Es gehen Tage ins Land, von denen Du nicht mal die geringste Ahnung hast, wie es sich anfühlt komplett DU in Deiner strahlenden Weiblichkeit zu sein.


Weißt Du, ich kenne genau dieses Dilemma, von welchem mir soviel Frauen erzählen nur zu gut.


Wieviel männliche Energie ist eigentlich okay?

Wann werde ich zu „hart“?

Aber muss ich nicht hart, zielorientiert und eigenständig sein, um überhaupt voran zu kommen?

Und wenn ich doch weiß, dass ich immer die „Harte“ spiele, weshalb kann ich es dann nicht einfach abstellen? Wovor genau habe ich eigentlich Angst?

Bedeutet Weiblichkeit nicht auch schwach sein? Wo ist denn da der Sinn?


So oder so ähnlich könnten auch Deine Fragen aussehen, die Du Dir rund um das Thema „männliche vs. weibliche“ Energie stellst sein.


Vielleicht weißt Du, dass ich einige Zeit in einer Bank gearbeitet habe. Die Carina, die ich da „gespielt“ habe, war vom äußeren Erscheinungsbild her sowas von weiblich!

Enger Bleistiftrock, hohe Pumps, gestylte Haare, lackierte Fingernägel und immer ein hübsches Make-up.

Das war meine äußere Hülle. Okay… Weiblich halt (So provokativ von mir geschrieben kannst, Du Dir vielleicht selbst vorstellen, dass diese äußere Hülle nichts mit Weiblichkeit in der Essenz zutun hat)


So und dann saß ich also mit meinen Kunden in meinem Büro und wir haben über Anlagen und Kredite gesprochen. Was muss ich jetzt rausholen? Businessfrau… Ist doch ganz klar.

Straight! Am Anfang ein bisschen Small-Talk (macht „man(n)“ halt so), schnell zum Punkt kommen und zielfokussiert die Gesprächsführung in die Hand nehmen. Weibliche Strahlkraft? Leichtigkeit? Hingabe? Fließen lassen? HALLO???! Wie reden hier vom Business- hol mal lieber den Kerl in Dir raus.


Und soll ich Dir was sagen? Jedes Mal habe ich mich grottig gefühlt. Deshalb haben mir meine Gespräche auch irgendwann keinen Spaß mehr bereitet. Bis ich irgendwann den Job gewechselt habe…

Und wie sah’s eigentlich in meiner Partnerschaft aus? Ich war die Frau in der Beziehung, das ist ganz klar (optisch ;-)) und sonst so?

Ich wollte nicht enttäuscht werden. Ich wollte weiterhin die Oberhand über mich und unsere Beziehung behalten. Nähe, Zuneigung und lösen von dem Alltagsstress. Einfach fallen lassen in die Arme meines Partners fiel mir so schwer. Ich konnt´s einfach nicht. Kontrollverlust.


Erkennst Du Dich wieder?

Dann mag ich Dich beruhigen. Diese Situation ist äußerst unschön, weil sie Dich belastet, aber dennoch schützt. Aber sie ist nicht ausweglos und Du darfst sie lösen und transformieren.


Aber wer sind wir, Mann & Frau, denn überhaupt unserer Essenz?


Die Weibliche Essenz

Die weibliche Energie ist, kreativ, intuitiv, emotional, heilend, gebärend, ideenreich und annehmend.

Weiblichkeit bedeutet auch fließen lassen, im Fluss der Liebe.

Die weibliche Energie kann sich wunderbar in Manifestation üben und erschaffend sein.

Die Weiblichkeit gibt sich dem hin, was kommt.

Die männliche Essenz

Die männliche Energie ist zielorientiert, wettbewerbsorientiert und kämpferisch.

Männlichkeit verströmt Aktivität, Struktur und Beständigkeit.

Die männliche Energie schützt und fängt die weibliche Essenz auf. Dies schafft die männliche Energie durch seine Struktur, Sicherheit und dem Rahmen.

Männliche und Weibliche Energie sind also komplett unterschiedlich. Aber dennoch kann die eine nicht ohne die andere Energie. Das, was die eine Energie nicht besitzt fehlt der anderen und umgekehrt.

Und dennoch haben wir beide Energien in uns. Was ist nun aber wenn die eine Energie stärker wird als die andere? Was tun? Denn das tut ja verdammt weh. Beide Teile wollen doch gesehen werden.


Und genau hier beißt sich die Katze in den Schwanz.


Genau das ist der Punkt, weshalb viele meiner Coachees mir nicht sagen können, was ihnen ganz genau fehlt, sie fühle sich nur nicht wie sie selbst. Ihr höheres Ich ist weg. Weil sie immer und immer wieder eine Teil in sich zu unterdrücken. Merken sie, dass sie zu sehr in der weiblichen Energie sind, zeigen sie nach ihrem Ermessen oft zu viel Schwäche, sind zu liebevoll, intuitiv und emotional. Und vielleicht kommen dann noch Sprüche aus der Gesellschaft wie „Reiß Dich doch mal zusammen. Das Leben ist kein Ponyhof.“

So, dann ist’s vorbei mit der weiblichen Energie, jetzt brauchen wir lieber mehr Power, Macher-Gen und Wettbewerb. Hallo Männlichkeit. Ciao Weiblichkeit.


Und genau jetzt wird Dir klar, weshalb auch Du immer wieder in den Strudel Deiner Emotionen kommst.


Tja, und wie lösen wir das Dilemma nun?

HEILUNG! Das Zauberwort hierfür ist HEILUNG!


Heile „nicht nur“ Deine weibliche Energie sondern auch Deine männliche Energie.


Ich habe für Dich ein paar Fragen kreiert, Die Du Dir immer wieder stellen kannst um in Deine Balance und Deine ursprüngliche Essenz zu kommen. Denn eine Sache darfst Du nicht vergessen: DU BIST EINE FRAU!

  • Übe Dich in Bewusstseinsarbeit. Spüre Deine Emotionen im Körper. Wann und in welcher Situation fühlst Du Deine Emotionen im Körper?

  • Übe JEDEN TAG! Nimm Dir Zeit. Bin ich in Balance? Bin ich im Alten oder im Neuen? Denke ich wie immer und ist mir das dienlich?

  • Wie und wer möchte ich überhaupt sein? Wann ist mir welche Energie dienlich und wann hinderlich? Welches Muster fährt hier gerade?


Mein Wunsch für Dich ist es, dass Du raus kommst aus diesem verdammten Hamsterrad, in dem Du nicht weißt, wie Du mit Deinen männlichen Energien umgehen sollst und wie Du sie dennoch in Balance bringst.

Ein erster Impuls kann mein kostenfreies Webinar zum Thema „Die Vermännlichung der Frau“ sein.

Das Webinar findet am Mittwoch den , den 18.11.10 um 19 Uhr statt.


Hier kommst Du zu dem Zoom Link.


In meinem Webinar erfährst Du:

  • Weshalb Du soviel Angst vor der weiblichen Energie hast.

  • Wie Du Dich frei machen kannst von gesellschaftlichen Vorurteilen, wenn’s heißt „Das Leben ist kein Ponyhof, komm mal raus aus Deinem Traumland“

  • Was es für Deine Partnerschaft bedeutet, wenn Du strahlst und in purer Essenz FRAU bist.

  • Warum Deine weibliche Energie die Größte Kraft ist.

Wann immer ich für Dich da sein kann, lass es mich wissen.

Schreib mir eine Mail an art@carinajunkermeier.de.

Schick mir eine WhatsApp an 015251925770.

Oder schreib mir bei Instagram carina_junkermeier.

Bis ganz bald Du schöne Seele!

In Liebe & Für dieses Leben

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen